Joint

Als Joint bezeichnet man eine mit Marihuana oder Haschisch gefüllte Zigarette. Dieser wird entweder pur geraucht oder häufig mit Tabak oder nikotinfreiem Tabakersatz gemischt. Ferner findet der Konsum von anderen psychoaktiven Substanzen, wie beispielsweise Heroin, Kokain oder Opium mit einem Joint statt. Es ist die am weitesten verbreitete und häufigste Konsummethode für Marihuana oder Haschisch. 

Begriffsherkunft

Das Wort Joint ist Französisch und leitet sich von dem Verb joindre, das zu deutsch „verbinden“ bedeutet, ab. Der Ursprung findet sich allerdings im lateinischen iungere bzw. iunctus, das soviel heißt wie verbunden (worden sein). Durch die Hauptwortbildung bedeutet es sodann der Verbundene.

Ab dem Jahr 1877 wurde im amerikanischen Slang der Begriff benutzt um eine Opiumhöhle damit zu bezeichnen. Später, im Jahr 1935 wurden Injektionsnadeln als solche bezeichnet, mit denen Heroin und sonstige Drogen gespritzt wurden. Die heute gebräuchliche Bedeutung für Marihuana-Zigaretten wurde erstmals im Jahr 1938 verwendet.

Aufbau und Inhalt

Der Joint hat typischerweise die Form eines Trichters und ist an dem glimmenden Ende etwas dicker. Am dünnen Ende findet sich oft ein Mundstück in Form einer Pappröhre, das im Raucherjargon als Filter oder Tip bezeichnet wird. Dies wird zur Stabilität und Griffigkeit des Joints verwendet. Die Länge des Filters hat überdies die Funktion den Rauch abzukühlen. Sogenannte Tip-Tubes, die mit Aktivkohle angereichert werden können, erfüllen ebenfalls den Zweck. Die Aktivkohle soll schädliche Inhaltsstoffe herausfiltern und gleichzeitig jedoch das für die berauschende Wirkung verantwortliche Tetrahydrocannabinol (THC) durchlassen.

Wirkung

Wie hoch der Wirkstoffgehalt des für die berauschende Wirkung verantwortlichen THC ist, variiert stark und ist abhängig von der Menge, Qualität und Sorte des verwendeten Cannabis. Wie viel Marihuana oder Haschisch sich in einem Joint befindet schwankt üblicherweise zwischen einem oder mehreren Zehntelgramm und mehreren Gramm.

Joint-Varianten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten wie ein Joint gedreht werden kann. In der Regel wird das Zigarettenpapier mit der klebenden Seite nach oben um den Inhalt gedreht. Weitere bekannte Varianten sind folgende:

inside-out
Dies ist auch als holländische Art bekannt. Bei dieser Variation wird das Papier so hingelegt, dass der Klebestreifen nach unten zeigt. Nach dem Eindrehen wird das Paper an der klebenden Seite befeuchtet und der überstehende Teil entfernt.

Die Tulpe
Bei dieser Art handelt es sich um einen kurzen, extrem dicken und kugelartigen Joint der einer Tulpe gleicht, was letztlich namensgebend ist.

Die Windmühle
Die Windmühle ist eine Anhäufung von mehreren (normalen) Joints, typischerweise von mindestens vier oder sogar mehr, die in einem großen Tip gleichzeitig geraucht werden.

Der Schnurrbart bzw. Hubschrauber
Bei dieser Variante werden zwei oder drei Joints an einem Tip befestigt; dieser enthält in der Mitte zum Ziehen ein Loch.

Der Diamant
In der Mitte spaltet sich der Diamant-Joint in zwei Teile und läuft zu beiden Seiten wieder zusammen; dieser wird dadurch nur an einer Stelle angezündet, jedoch bildet er während des Rauchvorgangs zwei Gluten.

Der Stick
Unter einem Stick, häufig auch Sticky, Agent oder Spion genannt, versteht man einen Joint in Form einer gewöhnlich, selbst gedrehten Zigarette; aus kurzem Zigarettenpapier. Oftmals wird als Sticky einfach ein kurzer kleiner Joint bezeichnet.

Der Blunt
Eine weitere Variante des Joints ist der Blunt, das eine mit Marihuana gefüllte Zigarre darstellt.

Weblinks


Weitere Begriffserklärungen: